Kieferorthopädie und -chirurgie

Bei der Korrektur von Zahn- und Kieferfehlstellungen von Erwachsenen kann es nach Ausschöpfen der konventionellen kieferorthopädischen Methoden bei einzelnen Befunden mit skelettal erheblich ausgeprägten Fehlbissen notwendig werden, eine kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgische Therapie durchzuführen. Unser Kieferorthopäden-Team in Bad Homburg, Kronberg  und Kelkheim  arbeitet dabei interdisziplinär mit erfahrenen Kieferchirurgen zusammen. Im Rahmen dieser interdisziplinären Therapie nutzen wir unser Spezialistennetzwerk, um für unsere Patienten eine möglichst umfassende Diagnostik und eine daraus optimierte Therapie anzubieten. Dabei helfen uns Allgemeinzahnärzte genau so wie Spezialisten für Endodontie (Wurzelkanalbehandlungen), Parodontologen (therapieren Erkrankungen des Zahnhalteapparates), Implantologen (künstliche Zahnwurzeln verbunden mit geeigneter Prothetik), Logopäden (wichtig bei Sprechfehlern und/oder falscher Zungenlage beim Sprechen und Schlucken), Allgemeinmediziner, Orthopäden, Psychologen und Physiotherapeuten (meist mit manueller oder osteopathischer Weiterbildung).

In der Regel umfasst unsere Therapie den kieferorthopädischen Anteil der Behandlung: Die kieferorthopädische Vorarbeit zur Ausformung der Zahnbögen und nach dem chirurgischen Eingriff ist das abschließende „Feintuning“ der Zahnreihen Aufgabe unseres Kieferorthopäden-Teams.

Die chirurgischen Eingriffe können sich zum Beispiel auf die Vor- beziehungsweise Rückverlagerung des Ober- oder Unterkiefers beziehen oder zur Verbreiterung der Kiefer beitragen.

Wie bei allen Zahnbewegungen müssen die Zähne und bei einer kombinierten Behandlung auch die Kiefer in ihrer neuen Lage dauerhaft stabilisiert werden, um einen Rückfall zu vermeiden. Bewährte unsichtbare Halteapparaturen helfen unseren Patienten dabei, mit geringem Aufwand das außergewöhnliche Ergebnis zu sichern.